ONENESSTRAVEL
Carolina Hehenkamp


11. - 22. November 2017













Um fliegen zu können, muß man nicht nur Flügel haben, sondern sie auch schwingen.
Burmesisches Sprichwort


Was ist eigenlich San Pedro?
San Pedro ist eine Pflanze der Kakteenfamilie, der in Südamerika gefunden wird. Traditionell wurde sie Huachuma (Wachuma) genannt, bis die Spanier in 1532 kamen. Sie meinten, dass Huachuma den Schlüssel zum Himmel war, und nannten den Kaktee fortan nach ihren Kirche-Heiliger Sankt Peter.

San Pedro ist bekannt um seinen Meskalingehalt, aber enthält viele andere Alkaloiden. Die Schamanen achten immer darauf, dass diese nicht verloren gehen, wenn sie den San Pedro “Tee” kochen.

Das San Pedro Getränk kann uns mit unserem Unterbewusstsein verbinden und uns eine total neue Erfahrung von der dreidimensionale Welt, in der wir leben bieten. Oft kannst du durch die feinstoffliche Schleier schauen und deine Kraftiere oder geometrische Muster von anderen Dimensionen sehen. Auch werden oft energetische Muster von Pflanzen und Bäumen wahrgenommen. Nachdem wir den San Pedro-Tee trinken, lassen wir automatisch unser mentales Denken los (linker Gehirnhälfte, der in der Schule, Universität und Job so arg überfordert ist) und die rechter Gehirnhälfte wird zum neuen Kapitän, wodurch wir plötzlich im Jetzt sein können. Wir erfahren ganz pur die Schönheit der Natur, die uns umgibt. Bedingungslose Liebe strömt durch dich hindurch und wenn du das einmal erfahren hast, wirst du es dein Leben lang fühlen können.

Später lässt die Kontrolle der rechter Gehirnhälfte etwas nach und kannst es sein, dass emotionelle Themen hochkommen. In diesem Moment verstärken die Schamanen ihre Heilungsarbeit. Die Healings sind meist sehr tiefgreifend, da einiges aufgeräumt wird von dem du nicht mal wusstest, dass du es im Leben mitschleppst!

In diese Tagen wohnen wir in einem ruhigen, liebevollen Resort im Sacred Valley, das heilige grüne Tal mit seine viele Blumen, nahe am Fluss Urubamba, tief in den Andenbergen von Peru, halbwegs zwischen Cusco und Machu Picchu.

Hohe Bergen, Gletscher und hummingbirds umgeben unser Hotel. Da wir dort weit entfernt von Elektrosmog und Luftverschmutzung sind, ist der Nachthimmel gefüllt mit Millionen Sternen, die um die wette mit der Milchstrasse funkeln. Ein wahres kosmisches Wunder, wenn du das noch nie erlebt hast.

Meine Erfahrung mit San Pedro:
Ein liebe Freundin rief mich eines Tages an und sagte “komm mit am Wochenende, ich treffe da so ein Typ aus Peru. Ist echt was für dich”. Ich sagte Ok und so lernte ich 1987 Don Eduardo Calderon, ein Schamane aus Peru kennen und durfte ihn oft assistieren und ich nahm an vielen San Pedro Zeremonien teil.

Da ich fliessend Spanisch sprach und er erkannte dass ich “sehen” konnte, fing er gleich an mich zu erziehen und ausführlich zu erklären wie er heilt, was er wahrnimmt, welche Krankheiten die Leute hatten und wie er Dunkelheit und Licht unter seiner Leitung für sich arbeiten liess. Nie in meinem Leben habe ich soviel, so schnell gelernt und ich bin ihn als Meister ewig dankbar. Es ist eine recht sanfte Art in dein Unterbewusstsein durchzudringen und die viele Fragen und unharmonische Energiemuster zu erkennen und zu heilen. Auch kommt manches einfach nur hoch in deinem Bewusstsein und beginnst du zu verstehen warum du immer so oder so handelst oder so oder so bist.
Ja, ich möchte Mailings empfangen?